Januar 2015

von VES
Zugriffe: 976

 

Sind Berufsausbildungskosten als Werbungskosten abzugsfähig? Der Bundesfinanzhof meint schon und hat deshalb das Bundesverfassungsgericht aufgerufen, zu klären, ob die anderslautende gesetzliche Regelung verfassungswidrig ist.

Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

  • Nach einem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz sind Prozesskosten für die Ehescheidung selbst auch nach der restriktiven Neuregelung durch den Gesetzgeber als außergewöhnliche Belastungen zu berücksichtigen.
  • Erfolgt die Rechnungserstellung durch den Leistungsempfänger, definiert das Umsatzsteuergesetz diesen Vorgang als Gutschrift. Dabei ist zu beachten, dass der Empfänger einer Gutschrift die zu Unrecht ausgewiesene Umsatzsteuer auch dann schuldet, wenn er Kleinunternehmer ist. Dies gilt zumindest in den Fällen, in denen er der Gutschrift durch Unterzeichnung und Rücksendung offensichtlich zugestimmt hat.
  • Mit der Anhebung der Entgeltgrenze bei Minijobs erfolgten gleichzeitig wichtige Bestandsschutzregelungen. Da diese zum 31.12.2014 auslaufen, kann sich Handlungsbedarf ergeben.

Diese und weitere interessante Informationen finden Sie in der Ausgabe für Juli 2015. Viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 01/2015:

Alle Steuerzahler
Berufsausbildungskosten: Sind die Regelungen verfassungswidrig?
Sind Scheidungskosten weiterhin als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig?
Versorgungsausgleich: Zur steuerlichen Behandlung von Ausgleichszahlungen

Vermieter
Zurechnung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Kapitalanleger Rürup-Verträge:
Zum Abflusszeitpunkt von Sonderzahlungen

Freiberufler und Gewerbetreibende
Bei Aufträgen an eine OHG muss keine Künstlersozialabgabe abgeführt werden
Kein Betriebsausgabenabzug für vom Arbeitgeber überlassenes Fahrzeug

Umsatzsteuerzahler
Gutschriftsempfänger kann unberechtigt ausgewiesene Umsatzsteuer schulden
Umsatzsteuer: Neues zur zinswirksamen Rückwirkung von Rechnungsberichtigungen

Arbeitgeber
Minijobs: Bestandsschutz entfällt Ende 2014 Wohnungseigentümergemeinschaften müssen keine Insolvenzgeldumlage zahlen Rentenbeitrag soll 2015 um 0,2 % sinken

Arbeitnehmer
Doppelte Haushaltsführung: 1.000 EUR-Grenze gilt nicht für Maklerkosten
Häusliches Arbeitszimmer bei Schulleitern

 

Abschließende Hinweise
Zur Besteuerung der Mütterrente
Verzugszinsen
Steuern und Beiträge Sozialversicherung: Fälligkeitstermine in 01/2015