Juli 2015

von VES
Zugriffe: 794

 

Der Bundesfinanzhof hat aktuell die Geltendmachung von Verlustvorträgen in zurückliegenden Jahren vereinfacht. Hiervon dürften insbesondere Steuerpflichtige profitieren, die sich in einer Ausbildung befinden oder ihre Ausbildung vor Kurzem abgeschlossen haben.

Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

  • Wird ein privates Grundstück innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb veräußert, unterliegt der Veräußerungsgewinn der Einkommensbesteuerung. Dies gilt auch dann, wenn eine im Kaufvertrag vorgesehene aufschiebende Bedingung erst nach Ablauf der 10-Jahresfrist eingetreten ist.
  • Verwenden Einzelhändler eine PC-Kasse, die detaillierte Informationen zu den einzelnen Barverkäufen dauerhaft speichert, kann der Betriebsprüfer auch auf die Kasseneinzeldaten zugreifen. Auf die Unzumutbarkeit der Aufzeichnungsverpflichtung kann man sich dann nämlich nicht mehr berufen, so der Bundesfinanzhof.
  • Potenzielle Vermieter sollten wissen, dass die Zweifel an der Einkünfteerzielungsabsicht umso größer werden, je länger die Zeitspanne zwischen dem Beginn des Werbungskostenabzugs und der Einnahmenerzielung andauert. Um vorweggenommene Werbungskosten abziehen zu können, ist also Beweisvorsorge oberstes Gebot.
  • Der Höchstbetrag von 1.250 EUR wird auch bei mehreren häuslichen Arbeitszimmern nur einmal gewährt. Hier besteht allerdings noch Hoffnung, da das Finanzgericht die Revision zugelassen hat.

Diese und weitere interessante Informationen finden Sie in der Ausgabe für Juli 2015. Viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 07/2015:

Alle Steuerzahler 
Bürokratieentlastungsgesetz steht in den Startlöchern
Steuererklärung kann auch per Telefax übermittelt werden

Vermieter
Erleichterter Erlass der Grundsteuer bei Ertragsminderung in Sanierungsgebieten

Kapitalanleger
Spanische Quellensteuer: Sonderregelung wurde aufgehoben

Freiberufler und Gewerbetreibende 

Hohe Anforderungen an das elektronische Fahrtenbuch
Freiberufliche Einkünfte für Inhaber einer Kindertagesstätte

Gesellschafter und Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften
Geringfügige Beschäftigung: Keine Lohnsteuer-Pauschalierung beim Alleingesellschafter

Umsatzsteuerzahler

Zum Vorsteuerabzug aus der Rechnung des Insolvenzverwalters
Unseriöse Schreiben zur Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Arbeitgeber

Neues Anwendungsschreiben zur Pauschalierung bei Sachzuwendungen
Bundesfinanzministerium äußert sich zur Behandlung von Arbeitgeberdarlehen
Großbuchstabe „M“: Bescheinigungspflicht steht auf dem Prüfstand

Arbeitnehmer

Abfindungen: Wann ist eine Teilzahlung für die Tarifermäßigung unschädlich?
Lohnsteuer: Freibeträge ab 2016 für zwei Jahre gültig

Abschließende Hinweise

Neuer Elterngeldrechner veröffentlicht
Verzugszinsen
Steuern und Beiträge Sozialversicherung: Fälligkeitstermine in 07/2015